24.05.2017 - 06:26

Martin Schulz informiert sich über sonnens Beitrag zur Energiewende

In der Kategorie Aktuell

Martin Schulz, der Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat der SPD besucht sonnen in seiner Berliner Büro. Genauso schnell, wie sich das Ereignis im ganzen Team verbreitete, so überraschend und kurzfristig kam dieses auch auf uns zu. Gerade einmal anderthalb Wochen vor dem angesetzten Termin schlug die Nachricht in unser Berliner Büro ein. Martin Schulz möchte sich mit sonnen und anderen Startups treffen. Viel mehr war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Unsere erste Vermutung: Ein knapp bemessener Wahlkampfauftritt der nach plus minus 20 Minuten wieder vorbei sein würde. Doch weit gefehlt. In den darauf folgenden Tagen sickerten immer mehr Neuigkeiten über das Treffen durch. Zuerst schaute vorab eine Abordnung des Presse- und Wahlkampfteams von Martin Schulz vorbei, um sich vor Ort ein erstes Bild machen. Für das Treffen mit sonnens Geschäftsführer Philipp Schröder und einigen Unternehmensgründern aus der deutschen Startup-Szene, wollte sich Martin Schulz rund eineinhalb Stunden Zeit nehmen um gemeinsam zu diskutieren. Als Gastgeber lag es bei sonnen den Rahmen des Treffens zu gestalten und dabei Martin Schulz unseren Beitrag zur Energiewende zu präsentieren.

Gegen Mitte der Woche folgte das nächste Update. Neben Martin Schulz wird auch Hubertus Heil, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD und zuständig für Wirtschaft und Energie, an dem Treffen teilnehmen. Für sonnen als Energieanbieter der Zukunft ein weiterer, sehr spannender Gast.

Weltweite Aufmerksamkeit in den Medien

Dass bei dieser Gelegenheit und im Gefolge von Martin Schulz auch die Presse vertreten sein würde, stand außer Frage. Als die SPD aber gegen Ende der Vorwoche das Treffen bei sonnen auch als offiziellen Termin von Martin Schulz auf ihrer Homepage veröffentlichte – und damit die gesamte Hauptstadtpresse informierte – nahm das Ganze noch mal richtig Fahrt auf. „Martin Schulz besucht die sonnen GmbH und trifft vor Ort Startup-Unternehmer aus verschiedenen Branchen. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen Rahmenbedingungen und Herausforderungen für Unternehmensgründern in Deutschland. Martin Schulz wird bei seinem Besuch vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Hubertus Heil begleitet. Im Anschluss an das Gespräch ist ein gemeinsames Statement mit Martin Schulz, Philipp Schröder von der sonnen GmbH und der Gründerin von Kitchen Stories, Verena Hubertz, geplant.“

Der Tag des Besuchs

Die knappe Zeit der Vorbereitung vergingen wie im Flug und plötzlich, nach dem langen 1.Mai-Wochenende, stand der Besuch schon vor der Tür. Trotz des seltenen Gastes begann der große Tag sehr entspannt. Alle Vorbereitungen waren fertig und gut durchdacht. Der abgetrennte Bereich für die Diskussionsrunde stand bereits am Vorabend. An diesem Morgen musste nur noch die Getränke und Snacks bereit stehen, bevor ab 10:00 Uhr die ersten Gäste des Tages erwartet wurden. Als erstes trafen die Kamerateams der öffentlich-rechtlichen Sender, RTL und n-tv, Reuters, aber auch das hauseigenen Team der SPD ein. Kurz danach folgten die Startup-Vertreter sowie eine Vielzahl an Online- und Print-Medien wie Stern, Spiegel, FAZ, Süddeutsche Zeitung sowie mehrere Fotografen.

Gegen 10:45 Uhr, eine viertel Stunde vor der Ankunft von Martin Schulz, war das immerhin 400qm große Büro schon gut gefüllt. Doch nicht nur hier in der 2. Etage warteten alle auf die Ankunft der Politiker, auch im Innenhof stand eine große Ansammlung an Fotografen und Kamerateams. Zuerst kam Hubertus Heil an, der die im Hof anwesenden Pressevertreter und SPD-Mitarbeiter begrüßte. Kurz Zeit später traf Martin Schulz ein. Der Parteivorsitzende und Kanzlerkandidat der SPD begrüßte freundlich die wartende Menge und war sogleich von dieser und zahlreichen Kameras umgeben.

Geschlossen folgte der Tross den beiden Politikern die Treppe hinauf in unser Büro.

Dort nahm Philipp Schröder, sonnens Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing, die beiden Gäste in Empfang. Nach kurzem Gang durch das Büro folgte – eng umringt von den Medienvertretern, Kameras und Fotografen – eine kurze Vorstellung von sonnen inklusive der Erläuterung unseres neusten, innovativen Blockchain-Projekts, das wir kurz zuvor zusammen mit dem Übertragungsnetzbetreiber Tennet und IBM bekannt gegeben hatten.

Für die anschließende Gesprächsrunde zogen sich Martin Schulz, Hubertus Heil und Philipp Schröder, gemeinsam mit den anderen Startup-Vertretern und unter Ausschluss der Presse zurück. Die Runde diskutierte über Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Bedürfnissen von Startups in Deutschland. Martin Schulz erwies sich dabei als ausgewiesener Kenner der Digitalisierung mit deren Anforderungen und Chancen für Deutschland.

Im Anschluss daran trat Martin Schulz zusammen mit Philipp Schröder und Verena Hubertz vor die wartenden Kameras, um jeweils ihr Statement zu dem Treffen abzugeben. Der Parteivorsitzende der SPD zeigte sich besonders beeindruckt von sonnens zukunftsorientiertem Konzept der Energieversorgung: „Durch die Kombination der Elemente der Digitalisierung und der Energiewende lassen sich eine enorme Effizienzgewinnung und Effizienzsteigerung bei der CO2-Reduzierung realisieren“, so der Parteivorsitzende. Weiter lobte Martin Schulz die faszinierenden Ideen, die er am heutigen Tage hier gesehen hatte und dass er besonders den Bürokratieabbau, den Ausbau der Infrastruktur und Investitionen in zukunftsweisende Branchen und Projekte aus diesem Gespräch mitnehmen werde.

Zum Abschluss bedankte sich Martin Schulz nochmal bei sonnen, dem Team sowie den teilnehmenden Startup-Vertretern und verabschiedete sich zu seinem nächsten Termin. Hubertus Heil, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und jetzige Generalsekretär der SPD, stand sonnen darüber hinaus noch für ein Statement zur Verfügung. Dabei schätzte der Energiepolitiker besonders das Potential für sonnens Beitrag zur Energiewende in Deutschland:

Unser Fazit dieses Tages können wir als noch junges, dynamisches Unternehmen voller Stolz ziehen. Wir konnten unsere hochrangigen Gäste von sonnens Vision einer dezentralen und nachhaltigen Energieversorgung begeistern. Und ja, ein bisschen Eigenlob muss sein: Sowohl die Planung als auch die Umsetzung durch das gesamte sonnen Team war überaus professionell und dem hohen Besuch mehr als gewachsen. Der nächste Gast kann also gern kommen.

Frau Merkel, wie wär´s mit Ihnen? Sie könnten mal wieder ein Neuland entdecken!

0 Kommentare zum Thema „Martin Schulz informiert sich über sonnens Beitrag zur Energiewende“